Trading-Ziele

Warum sollte ich mir Ziele im Trading setzen?

Hallo Trader,

folgende Frage habe ich diesen Monat von vielen angehenden Tradern gestellt bekommen: „Warum sollte ich mir überhaupt Ziele im Trading setzen?“

Daraus resultieren folgende weitere Fragen:

  • „Warum kann ich nicht einfach starten und dann ab nach dem Motto: Je mehr, desto besser?“
  • „Limitieren mich Ziele nicht?“
  • „Heisst es nicht: the sky is the limit und Du sollst gross denken?!“
  • „Es sollten doch nur Verluste begrenzt werden und die Gewinne lassen wir laufen, oder?“

Ziele im Trading sind wichtig, um den Weg dorthin planen zu können. Vergleichen wir dies doch einfach einmal mit einem Navigationssystem.

Ein Navigationssystem braucht schliesslich auch eine Zieleingabe, um mich von meinem aktuellen Standort zum einem anderen Ort, dem Ziel, zu bringen. Und um in diesem Beispiel zu bleiben: Ich sollte die Möglichkeiten kennen, wie ich dieses Ziel überhaupt erreichen kann.

Ein Navigationssystem hilft hier, die Route zu planen. Ich kann mich, wenn die Möglichkeit besteht, zwischen den verschiedenen Varianten entscheiden, ob ich zum Beispiel zu Fuss, mit dem Fahrrad / Velo, dem öffentlichen Verkehr, dem Auto oder mit dem Schiff oder mit dem Flugzeug reisen möchte.

Ich kann mir die Ergebnisse anzeigen lassen und wählen, welche Variante der Reise ich tätigen möchte. Ich kann die benötigte Zeit ebenso abschätzen wie die Kosten und den Aufwand den es braucht, um an mein gewünschtes Ziel zu gelangen. Doch all dies kann ich nur, wenn ich auch ein Ziel eingebe. Gebe ich kein Ziel ein erhalte ich keine Auswahl an Möglichkeiten.

Logisch. Und im Trading verhält es sich nicht anders.

Mein aktueller Standort bestimmt sich aus den folgenden Punkten:

  • wie viel Kapital habe ich zur Verfügung
  • wie viel Zeit zu traden habe ich zur Verfügung oder möchte ich für das Trading einplanen
  • welches Risiko bin ich bereit einzugehen

Diese Faktoren setzen mich im Navigationssystem auf unterschiedliche Startpunkte.

Als nächstes brauche ich nun ein Ziel, damit ich überhaupt Wege und Möglichkeiten angezeigt bekommen kann, wie ich von meinem aktuellen Standort zu meinem Ziel gelange.

Fehlt dieses Ziel, kann ich zwar einfach mal losgehen oder -fahren, also einfach mal anfangen zu traden, doch ob ich auf dem Weg in die richtige Richtung bin?

Nun zu den Möglichkeiten um vom aktuellen Standort zum Ziel zu gelangen. Diese kann man wunderbar plakativ auf das Trading übertragen:

Je nach Entfernung zwischen Standort und Ziel kann dieses sehr schnell erreicht werden und manchmal ist mal halt etwas länger unterwegs. Verglichen im Trading: mit einem kleineren Startkapital und einem grossen Ziel benötige ich eine längere Zeit bis zum Erreichen des Ziels, als mit einem grösseren Kapital und einem verhältnismässig kleinen Ziel.

Manche Reise-Möglichkeiten sind zu Beginn noch nicht gegeben. Wenn es in Ihrer Stadt zum Beispiel keinen Flughafen hat, benötigen Sie ein Auto oder den ÖV um die ersten Kilometer zurück zu legen um zum nächsten Flughafen zu gelangen. Verglichen im Trading: Das aktuelle Kapital reicht noch nicht für den Handel des FDAX, doch man kann sich mit dem Mini-DAX zum FDAX "herantasten".

Manchmal ist eine Reise-Möglichkeit überhaupt nicht möglich. Wenn ich zum Beispiel von Zürich nach Genf reisen möchte, kann ich diese Strecke nicht per Schiff zurücklegen. Verglichen im Trading: Sie haben zu einer anderen Zeit die Möglichkeit zu handeln, als Ihr vermeintlicher Lieblings-Markt geöffnet hat oder es sinnvoll ist zu traden. Auch das ist wichtig zu wissen.

Auch gibt es im Trading die Situation, dass Ihnen ein Markt wesentlich mehr liegt als ein anderer. Selbst wenn der eine Markt einem eher ans Ziel bringen könnte, sollte man sich dann Gedanken machen, ob es sich lohnt sich zum Ziel zu - ich übertreibe - quälen. Eine etwas längere, dafür umso entspanntere Reise könnte hier eine wesentlich bessere Möglichkeit darstellen. Wenn Sie Flugangst haben, sich schon Tage vor dem Flug unwohl fühlen, den Flug nur mit Medikamenten überstehen - warum das nächste Mal nicht einfach mit dem Schiff / der Fähre auf die Insel statt mit dem Flugzeug? :)

Wie Sie merken, bin ich in diesem Newsletter recht plakativ unterwegs. Doch kann es uns helfen, das manchmal recht schwer greifbare Handwerk des virtuellen Tradings besser zu verstehen.

Welche Möglichkeiten ich habe und mit welchem Zeiteinsatz ich rechnen kann, kann ich nur betrachten, wenn ich Standort und Ziel kenne. Erst dann kann ich mich auch daran machen, einen Plan zu erstellen, wie ich von A nach B komme.

Auch wenn der (Trading-)Weg dann zu Beginn noch etwas langsam(er) startet - auch auf unseren Reisen beginnen wir in der 30er Zone, biegen ab in eine 50er Zone, dann ab auf die Autobahn und noch ein wenig später dann gar zum Flughafen - wir haben immer das Ziel vor Augen und WISSEN: wir sind auf dem richtigen Weg.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg und eine angenehme Reise.

Herzlichst,
Tobias Heitkötter

Ähnliche Artikel
Was Du als Trader von „Die Höhle der Löwen“ lernen kannst
Trading-Wissen
Die richtige Vorbereitung können Trader von Gründern in "Die Höhle der Löwen" lernen. Als Trader ist es entscheidend für den Erfolg seine Zahlen zu kennen.
Hörspiel: "Die dritte Arbeitskraft, mein Geld!"
News
In dem erfrischenden Hörspiel geht es um Geld, Trading, Börse, Aktien, Steuern und vieles mehr. Mit Michael Stauffer, dem SRF & Tobias Heitkötter.